Jährlich sterben fast 30.000 Menschen wegen mangelnder Hygiene in deutschen Krankenhäusern

Veröffentlicht vor 7 Tagen in der Kategorie Soziales von highfive.

Krankenhäuser in Deutschland leiden oftmals an gravierenden Hygienemängeln. Gemeinsame Recherchen des ARD-Magazins Plusminus und des Recherchezentrums CORRECTIV.org, die am Mittwoch in Köln veröffentlicht wurden, belegen dies nun. So sprechen die Berichte von rund 30.000 Menschen, die jedes Jahr sterben müssen, weil sich Krankenhäuser nicht an bestimmten Hygienestandards halten.

Die Zahl der Menschen, die sich im Krankenhaus, das eigentlich ja heilen soll, mit Keimen anstecken, beträgt knapp eine Million Patienten. Besonders tragisch ist die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Personen, die aus diesen Gründen starben, mit Medizin hätten geheilt werden können.

Anfang 2015 stellte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe einen Zehn-Punkte-Plan zur Bekämpfung von Krankenhausinfektionen vor. Dieser wird allerdings nur schleppend bis gar nicht umgesetzt. Ebenfalls seien viele Krankenhäuser nicht dazu bereit, Gehälter für Hygiene-Fachpersonal aufzubringen.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare zu dieser News:

134 Punkte

  • 988 Zeichen
  • 57 Views
  • 2 Gefällt mir angaben
  • 4 Kommentare
  • 2 Leser momentan